Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

4. DMV Kumho – Main – Kinzig - Rallye 200

 

Am 25.07.09 begann für das Team Wagner/Maulitz um 6.oo Uhr mit der Abfahrt aus Braach die Rallye Wächtersbach. Nach dem man sich am Kreisel noch mit dem RSC-Team Fischer/Fischer getroffen hatte ging die Fahrt nach Wächtersbach los.

In Wächterbach angekommen ging es, nach der Papierabnahme und  der Technischen Abnahme, an das Abfahren der Wertungsprüfungen.

WP1 eine Start/Ziel Prüfung mit knapp 5km war bekannt aus dem letztem Jahr.

WP2 auch eine Start/Ziel Prüfung mit knapp 8km ist mit einer kleinen Abänderung und die WP3 der bekannte Rundkurs, wurde ebenfalls wie im vorigen Jahr gefahren.

Nach dem Abfahren der Wertungsprüfungen wurde die Entscheidung getroffen mit trocken Reifen an den Start zu gehen. Das Wetter zum Zeitpunkt der Endscheidung war dementsprechend gut.

Diese Entscheidung sollte sich jedoch ab WP 2 als Fehler rausstellen.

Zum Start waren 29 Fahrzeuge in unserer Klasse F2005 N3 gemeldet.

Auf der WP1, bei gutem Wetter, konnte gleich eine 4 Zeit in der Klasse gefahren werden.

15 Minuten vor dem Start der WP 2 (also 15 Autos vor uns) gingen starke Regenfälle nieder. Die WP wurde gestoppt.

Als der Regen nachließ wurde weiter gestartet. Dummerweise wurde der Regen desto näher unsere Startzeit kam wieder immer stärker.

Die Fahrt im Regen endete mit einem Ausflug auf einer schönen grünen Wiese, wo wir mit Mühe nach ca. 30 sec. wieder auf die Strecke zurück gefunden haben.

4 Kurven weiter wurde die Fahrt wieder durch einen Dreher unterbrochen wo weitere 10 sec, liegen geblieben sind.

Auf WP 3 konnte bei wieder trockenen Bedingungen, mit der richtigen Wut im Bauch, die 3 schnellste Zeit in der Klasse erfahren werden.

Es ging zur Zwangspause wo an den Zeiten zu sehen war, dass  wir mit dem Ausgang der Rallye, was die Plätze 1-3 angeht, nichts mehr zu tun haben werden.

Also wurde auf WP 4 etwas Gas rausgenommen, was aber immer noch für die 5. schnellste Zeit reichte.

An der WP 5 bei wunderbarem Wetter angekommen, kam es aber erneut zu Verzögerungen von über einer halben Stunde. Dies hatte zur folge das es 5 Autos vor unserer Startzeit wieder begonnen hat zu tröpfeln. Doch es kam noch schlimmer. Direkt zu unserem Start öffnete Petrus seine Schleusen. An eine Fahrt  im Renntempo war nicht zu denken. So wurde in anbetracht der Tatsache, dass ein Podiumsplatz nicht mehr zu erreichen war, in sehr gemäßigtem Tempo über die WP gerollt. Aber auch im gemäßigtem Renntempo wussten wir zum Teil nicht mehr wo ist Strecke und wo nicht. Die Scheibenwischer kamen mit den Wassermassen nicht zurecht und wir wurden sogar im Auto geduscht. Direkt nach unserem Start, zur WP5, wurde die WP wieder abgebrochen und erst nach dem ende der Regenfälle wurden die nächsten Autos gestartet.

Zur WP 6 hörte der Regen wieder auf. Nur wurde leider auch hier die WP direkt vor unserem Start unterbrochen, da es zu mehreren Unfällen gekommen war. Der WP – Leiter beschwörte uns, doch in der ersten Runde etwas Geschwindigkeit rauszunehmen und uns die Sreckenverhältnisse anzuschauen. Dies taten wir dementsprechend war unser gefahrenen Zeit was aber zu diesem Zeitpunkt schon sowie so nichts mehr ausgemacht hat.

Als Endergebnis stand ein 15. Platz mit 4 Minuten und 43 Sekunden Rückstand auf den 1. Platz in der Klasse (2 Min 56sec auf den 3. Platz) und ein 57. Platz im Gesamt auf dem Papier.

  1. Jörg Schuhej / Steffen Reith     Opel Astra
  2. Sven Hochwimmer / Christina Kaiser   Opel Astra
  3. Jochem Möller / Birgit Druschel           Honda Integra
Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.